JProf. Tobias Dauth vom Fraunhofer IMW zu frugalen Innovationen

Frugale Innovationen – woher stammen diese Begriffe eigentlich und in welchen Kontexten sind sie heute zu finden? Der Gruppenleiter Regionale Positionierung und Standortentwicklung des Fraunhofer IMW, JProf. Dr. Tobias Dauth erklärt leicht und verständlich die Relevanz dieser ökonomischen Entwicklung in einem Kurzinterview auf der Online-Plattform Huffington Post. Frugale Innovationen sind vorrangig in Schwellenländern wie Indien zu finden, breiten sich aber sukzessive auch auf dem europäischen und dem hiesigen Markt in Deutschland aus. So nennt Dauth als Beispiel etwa das schwedische Einrichtungshaus IKEA. Das Fraunhofer IMW untersucht in einem aktuellen Projekt die Relevanz frugaler Innovationen in der Automobilbranche respektive im Sektor der Zulieferer und vergleicht Indien und Deutschland. Die Ergebnisse der Analysen aus dem fünfteiligen Arbeitspaket werden als innovationspolitische Empfehlungen weitergegeben.