Workshop am 12. Januar 2016 in Hamburg – Frugale Innovationen: Potenziale, Herausforderungen und gesellschaftliche Relevanz im globalen Wettbewerb

Das Konzept der frugalen Innovation – Produkte, die auf ihre Kernfunktion reduziert sind – gewinnt stetig an Beliebtheit. Nicht zuletzt, um günstige Verkaufspreise gewährleisten zu können und neue Zielgruppen erschließen zu können. Besonders auf dem chinesischen und indischen Markt hat sich diese Form von Produkten etabliert und geht mit der Bildung einer neuen Mittelschicht einher. Welche gesellschaftspolitische Relevanz frugale Innovationen besitzen, welche aktuellen und zukünftigen Wirkungsräume sich im deutschen Forschungs- und Innovationssystem dafür finden lassen, erforscht das Fraunhofer-Zentrum in Leipzig in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Im Workshop "Potenziale, Herausforderungen und gesellschaftliche Relevanz frugaler Innovationen im Kontext des globalen Wettbewerbs" werden die ersten Ergebnisse der Trendanalysen und vergleichenden Studien vorgestellt. JProf. Dr. Tobias Dauth und Dr. Luise Fischer werden für die Gruppe Erschließung neuer Märkte das Projekt "PotFrugInno" und erste Ergebnisse der Diskursanalyse präsentieren.

Zum Projekt