Engagement im Arbeitsstab "Integration von Flüchtlingen" der Arbeitsagentur, Arbeitgeber und Industrie

JProf. Tobias Dauth, Gruppenleiter am Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW nahm am 26. Januar 2016 in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit (BA) an der konstituierenden Sitzung des Arbeitsstabes "Integration von Flüchtlingen" der BA, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und des Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) als Fraunhofer-Experte teil. Die Integration von Flüchtlingen treibt die Gesellschaft, Industrie und Wirtschaft ebenso um wie die Forschungsorganisationen. Ziel ist es, den vielen Schutzsuchenden, die in Deutschland ankommen, adäquate Integrationsangebote anzubieten und die Frage zu beantworten, wie die geflüchteten Menschen gut in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft integriert werden können. Die BDA, BDI und die BA haben sich mit zahlreichen Großunternehmen in einem Arbeitsstab zusammengeschlossen. In einer ersten Sitzung widmeten sie sich besonders den Themen Kompetenzfeststellung, Aus- und Weiterbildung und Soziales Engagement. JProf. Dauth, Leiter der Gruppe Regionale Positionierung und Standortentwicklung am Leipziger Fraunhofer-Zentrum, koordiniert die Begleitforschung der Fraunhofer-Institute zur Integration von Flüchtlingen innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft. Dabei stehen neben der Vermittlung von Sprach- und Fachkenntnissen über Online-Plattformen auch das wirtschaftlich-organisatorische Integrationsmanagement oder die Vergabe von Mikrokrediten an Flüchtlinge im Mittelpunkt.