JProf. Dr. Tobias Dauth erhält zwei "Best Paper Awards"

Für seine Arbeit "The More International the Better? The Link Between International Experience Variety and Career Advancement" hat JProf. Dr. Tobias Dauth zwei Best Paper Awards erhalten: von der Academy of Management Konferenz (AoM) in Vancouver, Kanada und der European Academy of Management (EURAM) Konferenz im polnischen Warschau. Koautoren seiner Arbeit sind Dr. Dimitrios Georgakakis und Prof. Dr. Winfried Ruigrok, beide von der Universität St. Gallen. Die Studie untersucht den Zusammenhang zwischen internationaler Erfahrung von Führungskräften und der Geschwindigkeit der Karriereentwicklung. Die Ergebnisse zeigten, dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Faktoren sowohl durch den Internationalisierungsgrad der Firma als auch durch das Niveau der Branchengenerosität gemäßigt wurde. Folglich nehmen kontextabhängige Eigenschaften eine wichtige Rolle in der Laufbahnentwicklung ein. Neben seiner Eigenschaft als Gruppenleiter am Fraunhofer IMW hat Tobias Dauth die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Juniorprofessor für internationales Management an der Leipzig Graduate School of Management (HHL) inne.