PRESOURCE – EU-Projekt zur Förderung von Ressourceneffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen

Laufzeit: 06/2012 bis 12/2014

Das Leipziger Fraunhofer-Zentrum wirkte seit dem 1. Juni 2012 am EU-Forschungsprojekt PRESOURCE („Promotion of Ressource Efficiency in Central European SMEs“) mit. Ziel des stark anwendungsorientierten Projektes war es, die Ressourceneffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in ausgewählten mittel- und osteuropäischen Ländern aus dem Produktionssektor zu steigern. Diese Zielsetzung sollte durch gemeinsam entwickelte Maßnahmen zur Identifizierung und wirtschaftlichen Nutzung bisher brachliegender Potenziale für Umweltinnovationen erreicht werden.

Das Leipziger Fraunhofer-Zentrum koordinierte im Projekt das Arbeitspaket „Innovationsfinanzierung“. Kern der Arbeit war die Identifizierung von Schlüsselakteuren und Instrumenten im Bereich der Innovationsfinanzierung sowie relevanten Treibern und Barrieren bei der Realisierung von Ressourceneffizienzmaßnahmen in KMU. Zudem wurde gemeinsam mit den Projektpartnern an einem innovativen Verfahren zur Kosten-Nutzen-Analyse für Investitionsvorhaben in diesem Bereich gearbeitet. Basierend auf Länderstudien und transnationalen Workshops wurden die Projektergebnisse in Form eines virtuellen Leitfadens („Financing Guide“) für öffentliche und private Kapitalgeber zusammengefasst sowie Handlungsempfehlungen für die Politik abgeleitet.

PRESOURCE wurde vom Central-Europe-Programm der Europäischen Union gefördert. Es umfasste ein Konsortium von acht Partnern aus sechs mittel- und osteuropäischen Ländern. Projektleiter war das Umweltbundesamt (UBA). Ein weiterer deutscher Partner war das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).

Weitere Informationen

Financial Guide PRESOURCE

Advanced Cost Benefit Analysis PRESOURCE