FALKE – Forschungs-Allianz Kulturerbe

Forschungszusammenarbeit für den Kulturerbeschutz

Als gemeinsame Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz wurde am 28. Oktober 2008 mit der Unterzeichnung eines "Memorandum of Understanding" im Alten Museum zu Berlin die interdisziplinäre Forschungs-Allianz Kulturerbe (FALKE) ins Leben gerufen.

Ziel der Allianz ist es, die geistes-, sozial-, natur- und kulturwissenschaftlichen Kompetenzen der drei Partner zu bündeln, um gemeinsam neue Verfahren und Methoden für die Restaurierung und Konservierung von Kulturgut zu entwickeln und in der Praxis zu erproben. Zudem soll der  Wissenstransfer zwischen Forschung und Restaurierungspraxis weiter intensiviert und die Bedeutung des Kulturerbes stärker im öffentlichen Bewusstsein verankert werden.

Die in der Allianz vereinigten 15 Fraunhofer-Institute, acht Leibniz-Forschungsmuseen und fünf Haupteinrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, unter ihnen die Staatlichen Museen zu Berlin, streben einen regen Erfahrungsaustausch an. Im Rahmen gemeinsamer Projekte soll insbesondere die Entwicklung innovativer Restaurierungs- und Konservierungstechniken vorangebracht werden. Darüber hinaus sind die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie der Ausbau der nationalen und internationalen Netzwerke zwei weitere wichtige Anliegen von FALKE.

Die Fraunhofer-Gesellschaft und die Leibniz-Gemeinschaft kooperieren bereits seit 2006 unter dem Dach von FALKE. Mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz schloss sich ihrer Allianz eine der international größten Sammlungen von Kulturgütern an, die zugleich die Heimstätte des ältesten konservierungswissenschaftlichen Instituts der Welt ist.

Schwerpunktthemen des Leipziger Fraunhofer-Zentrums in der Forschungs-Allianz Kulturerbe

  • Akzeptanzsteigerung innovativer Energietechnologien in historischen Stadtquartieren
  • Zielgruppenspezifische Stakeholder-Dialoge
  • Innovationsfinanzierung und Innovationsmarketing
  • Transformationsprozesse, um Betroffene zu Beteiligten zu machen
  • Transnationale Forschungskooperationen

Weitere Informationen

  • FALKE (irb.fraunhofer.de)