Aktuelle Projekte

mehr Info

Wettbewerbs- und Technologieanalyse

Wir entwickeln gemeinsam mit und für unsere privaten und öffentlichen Kunden Lösungen zur kontinuierlichen Beobachtung und Analyse des Wettbewerbs. Den internationalen Wettbewerb immer im Blick zu haben und die aktuellen technologischen Entwicklungen zu bewerten, ist für Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen ein Schlüssel zum Erfolg. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf der Technologieanalyse. Auf Basis unserer Book-of-Competitors-Plattform entwickeln wir maßgeschneiderte, interaktive und ständig aktualisierte Anwendungen. Die richtigen Empfänger im Unternehmen werden dadurch stets mit den neuesten Erkenntnissen versorgt, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Leicht können kundenspezifische Daten und innovative Analysemethoden eingebunden werden, die wir mit dem Fraunhofer-Know-How zu Technologien, Märkten und Regionen verbinden. Datenschutz steht dabei für uns an erster Stelle.

Projektauswahl in den Jahresberichten des Fraunhofer IMW

Das Leipziger Fraunhofer-Zentrum präsentiert in den Jahresberichten die Bandbreite seines sozioökonomischen Leistungsspektrums. Durch die Referenzprojekte in den letzten Jahresberichten erhalten Sie einen Einblick in die Themen- und Forschungsschwerpunkte der Gruppe und des Instituts.

News

Neuauflage des Wegweisers Digitalisierung erscheint zu IT-Gipfel der Bundesregierung

Zusammen mit der HAGENagentur und IMK Consulting erarbeitet eine Expertengruppe um Dr. Marija Radic und JProf. Dr. Lutz Maicher derzeit die zweite erweiterte Auflage des Wegweisers „Zukunftschance Digitalisierung“ für das Bundeswirtschaftsministerium. Die neue Auflage erscheint zum IT-Gipfel der Bundesregierung am 16. November 2016. Kleine und mittlere Unternehmen finden in dem Wegweiser Impulse und Orientierung, um digitale Maßnahmen im eigenen Unternehmen Schritt für Schritt umzusetzen.

 

Gruppenleiter spricht zur Datenqualität von Patentdaten auf Stuttgarter Softwaretechnikforum.

Big Data Center am Fraunhofer IMW

Das weltweite Datenvolumen verdoppelt sich alle zwei Jahre. Die heute verfügbaren Speicherkapazitäten sind damit im Jahr 2020 vollständig ausgeschöpft. Lösungen bietet hier Big Data. Am Fraunhofer IMW ging in der zweiten Jahreshälfte 2015 ein Big Data Center mit 150 Prozessoren und rund 350 Terrabyte Speicherkapazität an den Start. Die miteinander vernetzten Rechner ermöglichen die Echtzeitanalyse von Preisentwicklungen und die Simulation von Marktentwicklungen.

Industrial Data Space e.V. gegründet

Die Fraunhofer-Gesellschaft, 16 Wirtschaftsunternehmen und der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. haben in Berlin einen gemeinnützigen Verein zum Industrial Data Space gegründet. Dessen Aufgabe ist es, Wissenschaft und Wirtschaft für nachhaltige Lösungen zu vernetzen, die Architektur des Industrial Data Space mitzugestalten und zentrales Organ für die Kooperation mit verwandten Initiativen zu sein.