Validierungsworkshop »AGENT-3D_BASIS«: Zukunftsszenarien für den industriellen Einsatz der additiven Fertigung

Validierungsworkshop »AGENT-3D_BASIS«: Zukunftsszenarien für den industriellen Einsatz der additiven Fertigung

© Fraunhofer IPK

Die Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IMW haben beim Validierungsworkshop »SZENARIOANALYSE AGENT-3D_BASIS« am 23. März 2018 in Berlin mit ausgewählten Fachpersonen aus Wissenschaft und Wirtschaft die Zukunftsentwicklungen für den industriellen Einsatz von additiver Fertigung im Jahr 2025 diskutiert. Im engen Expertenkreis wurden an Runden Tischen drei mögliche Zukunftsszenarien der industriellen Anwendung von additiv-generativen Verfahren in Deutschland vorgestellt und inhaltlich validiert. In einem weiteren Schritt analysierten die Expertinnen und Experten mögliche Auswirkungen auf die Organisation der Wertschöpfung. Dabei standen spezifische Wertschöpfungspartnerschaften und Geschäftsmodelle der additiv-generativen Fertigung im Fokus.

 

Die Ergebnisse aus dem Workshop liefern einen wertvollen inhaltlichen Input, um die drei Zukunftsszenarien zu finalisieren. Außerdem ergänzen sie den Bericht über die Veränderungen der Wertschöpfungsorganisation in der Produktion durch fortschreitende Industrialisierung der additiven Fertigungsverfahren. Der eintägige Workshop wurde in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen IPK und der Fachhochschule Salzburg organisiert und durchgeführt.

 

Hintergrund: Im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts »AGENT-3D_Basis – Rahmenbedingungen für die additiv-generative Fertigung« untersucht das Fraunhofer IMW zusammen mit dem Fraunhofer IPK, dem Fraunhofer IWS und dem Fraunhofer IWU technische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Aspekte, die die Einsatzpotenziale additiv-generativer Fertigungsverfahren in der industriellen Fertigung in Deutschland beeinflussen. Ein zentrales Ergebnis dieser Untersuchung sind drei Zukunftsszenarien für das Jahr 2025.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Jahresbericht und auf der der Webseite des Konsortiums Agent-3D.