Verfahren zur Wirkungsmessung von Kunst und Design in der angewandten Wissenschaft

Ziel des Projekts ist die Erforschung der innovationsfördernden Wirkungen einer Zusammenarbeit von Kunst, Design und der angewandten Wissenschaft. Zukünftig sollen diese Erkenntnisse in die Forschungspraxis der Fraunhofer-Gesellschaft einfließen und zu einer verstärkten Integration der interdisziplinären Zusammenarbeit von Kunst, Design und Wissenschaft in die Forschungsprozesse der Fraunhofer-Gesellschaft führen.

Hintergrund

Wie können gewohnte Denkpfade verlassen, wie Perspektiven gewechselt und Innovationen gefördert werden? Eine Zusammenarbeit von Kunst, Design und Wissenschaft kann durch die ihnen inhärente Methodik dazu beitragen, gedanklich neue Wege zu gehen oder Blickwinkel zu verändern. Eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit kann Forschungsprozesse und -outputs in besonderer Weise begünstigen. Jedoch sind die Wirkungen, die durch eine Integration von Kunst und Design in die Innovationsprozesse der angewandten Forschung entstehen, nicht immer eindeutig und schwer messbar.

Projekt

Längst wurden in zahlreichen Projekten der Fraunhofer-Gesellschaft die vielfältigen Wirkungen demonstriert, die eine Kollaboration von Wissenschaft, Kunst und Design hervorbringen können. Um diese Wirkungen systematisch zu erfassen, wurde in einem ersten Schritt ein Kennzahlensystem aus quantitativen und qualitativen Indikatoren auf Basis einer Interviewstudie und einer Literaturanalyse ermittelt. Diese Kennzahlen werden in einem nächsten Schritt mittels sozioökonomischer Erforschung, u. a. der interdisziplinären Residencies des Fraunhofer-Netzwerks »Wissenschaft, Kunst und Design« weiterentwickelt und validiert. Die systematische Erfassung soll den Fraunhofer-Instituten perspektivisch ermöglichen, eigene kunst- und designbasierte Aktivitäten zu bewerten und deren Wirkungen vergleichend einzuschätzen.

Aufgaben im Projekt

Die Weiterentwicklung des Kennzahlensystems erfolgt u. a. durch die Begleitforschung des »Artist in Lab - Dualität«-Programms des Netzwerks »Wissenschaft, Kunst und Design«. Hierbei soll das Potenzial der Integration von Kunst und Design in technologiebezogenen Projekten mit Hilfe einer Vorher-Nachher-Analyse eingeschätzt werden. Auf Basis der Ergebnisse wird ein aggregierter Kunst- und Design-Index in Form eines Scoring-Modells sowie ein systematisches Vorgehen zur Erhebung der entwickelten Kennzahlen innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft entwickelt.

 

Auftraggeber

Fraunhofer-Gesellschaft

 

Projektpartner

Steinbeis-Transferzentrum Marketing, TU Chemnitz

Laufzeit

01.07.2018 - 31.12.2020

Fraunhofer-Netzwerk »Wissenschaft, Kunst und Design«

Projektblatt

Projektposter