Crowdresearch - Braucht Fraunhofer ein Crowd System zur Nutzung externer Grundlagenerkenntnisse?

Motivation: 

Für die Fraunhofer-Gesellschaft ist die Einbindung von Themen und Erkenntnissen aus der internationalen Grundlagenforschung ein strategisch wichtiges Thema. Vor diesem Hintergrund ist das Präsidium an Vorgehensweisen interessiert, relevante externe Grundlagenerkenntnisse gezielt zu erkennen, zu quantifizieren und zu attrahieren, in Form von Erkenntnissen, Themen und Personen. Zeitgleich verlangt der Megatrend der Partizipation die bessere Nutzung der »Intelligenz der Masse«. So entwickelten sich in den letzten zwei Jahrzehnten zahlreiche vielversprechende crowdbasierte Ansätze, wie z. B. Crowdsourcing, -Funding, -Voting, -Creation.

Projektbeschreibung:

Es soll untersucht werden, wie Forschungsergebnisse und Kompetenzen aus der Grundlagenforschung in anwendungsorientierten Fraunhofer-Forschungsprojekten integriert und umsetzt werden können. Dieser Prozess soll dazu beitragen, die Lücke zwischen der Grundlagenforschung und Anwendung über Fraunhofer zu schließen, um so den Transfer zu beschleunigen bzw. sicherzustellen.  Ziel ist es, hierfür Ansätze des Crowdsourcing aktiv zu nutzen. 

1. Kommunikation und Partizipation mit Verwertungspartnern: Crowdsourcing bietet die Möglichkeit, frühzeitig und interaktiv Anwenderfeedback in Innovationsprozesse einfließen zu lassen und so bedürfnisorientiert zu forschen.

2. Datengetriebene Ansätze zur Identifizierung von relevanten Themen und Herausforderungen, z. B. Monitoring von News, Literatur, Patenten und Fraunhofer-internen Quellen inklusive deren Mapping auf intern verfügbare Skills.

3. Crowd-Challenges zur Identifizierung von Wissensträgern, zur Lösungsfindung oder Priorisierung von Themen. 

Unsere Leistungen:

Innerhalb des Projekts wurden auf Basis einer umfassenden Literaturrecherche sowie einer Best Practice Analyse aus der Praxis leitfadengestützte Interviews geführt und verschiedene Anwendungsfälle für crowdbasierte Transferinstrumente in der Fraunhofer-Gesellschaft entwickelt. Dabei wurden konkrete Anforderungen und Feedback diverser Stakeholder einbezogen. Seitens des Fraunhofer IMW werden insbesondere die Ansätze des Crowdfeedbacks und des internen Crowdfundings und deren Nutzungsmöglichkeiten für die Fraunhofer Gesellschaft untersucht. Dazu wurden je sechs mögliche Anwendungsfälle erstellt und auf deren Nutzen für die Fraunhofer-Gesellschaft und die Realisierbarkeit geprüft.

Als Ergebnis werden Handlungsalternativen bewertet, eine mögliche Roadmap für Fraunhofer erarbeitet und Konsequenzen für die Positionierung von Fraunhofer im Innovationssystem diskutiert.

Auftraggeber:

Fraunhofer-Zentrale

Projektpartner:

Fraunhofer IAIS

Fraunhofer MEVIS

Projektlaufzeit:

1.4.2019 - 30.9.2019