Normen und Standards für den Markterfolg von Innovationen im internationalen Wettbewerb besser nutzen

Hintergrund des Projekts

Normen und Standards definieren in fast allen Lebensbereichen den Stand der Technik sowie Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen. Sie sichern die Akzeptanz von Innovationen am Markt und schaffen so die Grundlage für erfolgreiche Geschäftsmodelle. Auf globalen Märkten dienen sie als gemeinsame Sprache für Handelspartner, schaffen Vertrauen und bieten außerdem Innovationssicherheit und Orientierung bei Zukunftsthemen. Dennoch nutzen Unternehmen und Forschungseinrichtungen Normung und Standardisierung bislang zu selten, um ihre Innovationen erfolgreich im internationalen Wettbewerb zu platzieren und durchzusetzen.
 

Methodik

Im Projekt wurden Handlungsempfehlungen erarbeitet, die es Unternehmen und Forschungseinrichtungen ermöglichen, die Potenziale von Normung und Standardisierung besser zu identifizieren und auszuschöpfen. 

Dafür wurde im Rahmen einer Literaturanalyse eine Übersicht mit treibenden und hemmenden Aspekten des Engagements in der Normungsarbeit für Forschungseinrichtungen und Unternehmen erstellt. Diese konnten in mehr als 40 strukturierten Interviews validiert und priorisiert werden. Die Erkenntnisse daraus bilden die Grundlage der Publikation »Relevanz der Normung und Standardisierung für den Wissens- und Technologietransfer«, die sich mit strategischen, strukturellen und unterstützenden Handlungsempfehlungen an Unternehmen und Forschungseinrichtungen wendet. 

Insbesondere Großunternehmen und KMU können stärker von den Vorteilen der Normung und Standardisierung für den Markterfolg der eigenen Produkte profitieren, wenn dem fehlenden Normungs- und Standardisierungswissen entgegengewirkt wird.
 

Leistungen

Im Rahmen des Projektes wurden Handlungsempfehlungen erarbeitet, die dazu beitragen

  • ein Bewusstsein für die Relevanz und den Mehrwert von Normung und Standardisierung zu schaffen,
  • die Zusammenarbeit im Bereich Normung und Standardisierung zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen zu unterstützen,
  • und Unternehmen zum Kompetenzaufbau im Bereich Normung und Standardisierung zu verhelfen.

Die Ergebnisse wurden im Rahmen der Kurzstudie »Relevanz der Normung und Standardisierung für den Wissens- und Technologietransfer« veröffentlicht. 
 

Auftraggeber

Fraunhofer-Zentrale

 

Ansprechpartner am Fraunhofer IMW

  • Philipp Herrmann (Projektleitung)
  • Walburga Hoffmann
  • Anna Pohle
  • Marlen Weiße

 

Projektpartner

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
 

Laufzeit

1.2.2020 - 31.12.2020

 

Studie zur Relevanz der Normung und Standardisierung veröffentlicht

Lesen Sie außerdem dazu die Pressemitteilung vom 4.12.2020

Projektblatt

»Normen und Standards für den Markterfolg von Innovationen im internationalen Wettbewerb besser nutzen«