KUKoMo - Neue Roboterlösungen für kollaborative Montagetätigkeiten in KMU

In kollaborativen Montagesystemen wirken Menschen und Roboter an einem gemeinsamen Arbeitsplatz zusammen. Vor allem Großunternehmen setzen sie zunehmend in Produktionsabläufen ein. Auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) benötigen dringend flexible Lösungen für die Montage komplexer industrieller Güter. Sie könnten von kollaborativen Montagesystemen profitieren, investieren jedoch bisher kaum in dieses Potenzial - aufgrund der technischen Herausforderungen, der Eingliederung in bestehende Systeme und des notwendigen Schulungsbedarfs.

Ziele

Im Projekt »KUKoMo« werden neue Roboterlösungen für kollaborative Montagetätigkeiten in KMU auf ihre Machbarkeit geprüft und für branchenübergreifende Anwendungsfälle in Demonstratorlösungen überführt. Schließlich soll ein Demonstrationszentrum geschaffen werden, um Automatisierungskomponenten weiter zu entwickeln und die Akzeptanz in KMU zu steigern. Dazu sind folgende Schritte vorgesehen:

  • Integration der Mensch-Maschine-Schnittstelle erforschen
  • Maßnahmen zur Akzeptanzbildung und -förderung entwickeln und Qualifizierung im entstehenden
  • Schulungs- und Anwendungszentrum initiieren
  • Businessplan für das Schulungs- und Anwenderzentrum zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit entwickeln
  • Bestehende Modelle zur Untersuchung von Vor-, Nachteilen und Wirtschaftlichkeit vergleichen
  • Anforderungen aus den verschiedenen Anwendungsbereichen ableiten
Projektpartner
  • HTM - Härtetechnik und Metallbearbeitung GmbH
  • HFC Human-Factors-Consult GmbH
  • iris-GmbH infrared & intelligent Sensors
  • ICM - Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V.
  • IGF Chemnitz GmbH
  • Neustädter Gardinenkonfektion GmbH
  • SITEC Industrietechnologie GmbH
  • Fraunhofer IMW – Gruppe Preis- und Dienstleistungsmanagement
  • Technische Universität Chemnitz, Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb (FPL)

Projektlaufzeit: 1.8.2016 - 31.12.2019

»Am Arbeitsplatz der Zukunft gehört die Kollaboration zwischen Mensch und Roboter zum Alltag.«