Forschungsprojekt »RESILIENT«

»RESILIENT« – Resilienz durch Innovation im sächsischen produzierenden Gewerbe

Motivation

Die gegenwärtige Covid19-Krise stellt eine essenzielle Bedrohung für Unternehmen dar. Sie setzt diese unter einen enormen Zeit- und Finanzdruck und verengt den Spielraum für Innovationen. Die sächsische Wirtschaftsstruktur besteht zu 90 Prozent aus Kleinstunternehmen und ist damit sehr kleinteilig. Außerdem liegt ein starker Fokus auf einzelnen Industrien wie z. B. dem Automobilbau, dem Maschinenbau oder der Mikroelektronik. Daher ist die Stärkung der Resilienz dieser Unternehmen und deren Fortbestehen zur Sicherung der Wertschöpfung am Wirtschaftsstandort Sachsen essenziell.

Projektbeschreibung

Ziel des Projekts ist die Stärkung von sächsischen Unternehmen in ihrer Fähigkeit, sich Wettbewerbsvorteile aus Innovationen rasch und angepasst an die durch Covid-19 veränderten Bedingungen zu sichern. Eine verstärkte Zusammenarbeit und Verzahnung der sächsischen Unternehmen auch über Branchengrenzen hinweg stehen im Fokus des Projekts. Hierdurch soll eine langfristige Deckung der Bedarfe, eine Stärkung der regionalen Wirtschaft, eine Reduktion der Abhängigkeit von globalen Lieferketten und eine Erhöhung des Wertschöpfungsanteils in Sachsen erreicht werden.

Unsere Leistungen

Das Fraunhofer IMW entwickelt eine Methode zur Messung der Resilienz von Geschäftsmodellen für die Zielbranchen des sächsischen produzierenden Gewerbes. Basierend darauf werden innovative Ideen für eine wettbewerbsfähigere, aber gleichzeitig auch resilientere Wertschöpfung in Pilotprojekten mit sächsischen Unternehmen entwickelt und umgesetzt. Die Erfahrungen der Pilotprojekte dienen als Grundlage für die Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für den Ausbau der Wertschöpfung in der sächsischen Wirtschaft.

Fördermittelgeber

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Projektlaufzeit

1.9.2020 - 31.12.2022

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

»Resilienz-Cockpit«

Das Resilienz-Cockpit ist ein Tool, das im Rahmen des Forschungsprojektes entwickelt wurde. Durch die Anwendung des Tools können Sie eine Standortbestimmung der Geschäftsmodell-Resilienz Ihres Unternehmens vornehmen und erhalten eine Checkliste mit konkreten Maßnahmen zur Stärkung Ihrer Geschäftsmodell-Resilienz.

Projektblatt »RESILIENT«

Alle Informationen zum Projektblatt auf einen Blick.

News

Rückblick: RESILIENT-Konferenz

Am 7. November 2022 fand die RESILIENT-Konferenz in Dresden statt. Wir informieren hier mit einem Rückblick, den wir fortlaufend aktualisieren.

 

25.11.2021

Leipziger Fraunhofer-Institut erforscht Krisenresilienz sächsischer Unternehmen

Pressemitteilung

Das Fraunhofer IMW führt im Forschungsprojekt »RESILIENT – Resilienz durch Innovation im sächsischen produzierenden Gewerbe« Pilotprojekte gemeinsam mit sächsischen Unternehmen verschiedener Branchen durch, um deren Resilienz zu messen und zu erhöhen.

Rückblick: RESILIENT-Dialog

Am 28. Juni 2022 fand die Veranstaltung RESILIENT-Dialog vor Ort statt. Am Unternehmensstandort des Gastgeberunternehmens Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG versammelten sich Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um unsere Zusammenarbeit Revue passieren zu lassen.

11.6.2021

Resilienz als Erfolgsfaktor in der Krise

Ausgewählte Resilient Practices

Die in diesem Beitrag vorgestellten Resilient Practices zeigen, wie flexibel einige Unternehmen auf die durch Covid-19 veränderten Bedingungen reagierten und damit ihre Resilienz unter Beweis stellten. 

Ziel des Forschungsprojektes »RESILIENT« ist die Stärkung von sächsischen Unternehmen in genau dieser Fähigkeit.

 

6.11.2020

»Forsch! Gegen das Corona-Virus«

Landesgeförderte Forschungsprojekte zum Corona-Virus

Im Science-Match stellten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Freistaat Sachsen geförderte Corona-Forschungsprojekte vor.

Dr. Marija Radic und Prof. Dr. Heiko Gebauer präsentierten dort das Forschungsprojekt »RESILIENT – Resilienz durch Innovation im sächsischen produzierenden Gewerbe«.