Ludwig Weh

Ludwig Weh

Contact Press / Media

Ludwig Weh

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gruppe Professionalisierung von Wissenstransferprozessen

Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW
Neumarkt 9-19
04109 Leipzig

Telefon +49 341 231039-152

Fax +49 341 231039-9152

Spezialgebiete

  • Mathematische Modellierung
  • Wissenschaftliche Zukunftsforschung
  • Transformative Forschung und Bildung
  • Partizipative Wissenschaftskommunikation
  • Theoriegeleitete Methodeninnovation
  • Science-Art, Multi-Stakeholder-Ansätze

 

Erfahrungen

Ludwig Weh ist seit Mai 2022 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Gruppe »Professionalisierung von Wissenstransferprozessen« am Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW.

Ludwig Weh hat einen Hintergrund in der biomedizinischen Grundlagenforschung und bildete sich in den Bereichen angewandte Sozialwissenschaften und Zukunftsforschung weiter. Sein Fokus lag dabei auf Praxisrelevanz und Partizipation bzw. Demokratisierung von Forschungsprozessen, transformativer Forschung und Bildung sowie Wissenschaftsethik und Wissensdiskurs an der Schnittstelle Science-Society.

In einem Framework der Science, Society and Technology Studies/Technikfolgeabschätzung untersuchte er ethische, legale und soziale Aspekte von Digitalisierung und KI-Technologie in Bezug zur Arbeitswelt. Zum Thema Ecosystem Scenarios arbeitete er konkret mit Formen der Beteiligung in Multi-Stakeholder-Prozessen und entwickelte dafür von erkenntnistheoretischen Grundlagen ausgehend ein eigenes experimentelles Framework für Szenarioprozesse im Bereich »Environmental Futures«.

Zuletzt forschte Ludwig Weh zu den Aspekten Wissensmanagement und -transfer bzw. Rollen von Forschenden in der transdisziplinären Forschung als maßgebliche Faktoren für die Wirksamkeit und Anschlussfähigkeit solcher praxisorientierten Prozesse. Sein Interessenschwerpunkt liegt dabei darauf, wie eine effektive Übersetzung wissenschaftlich-theoretisch definierter Begriffe an der Schnittstelle Science-Society gelingen kann, und welche Methoden dies unterstützen.

 

Aktuelle Projekte

Vorträge und Konferenzen

2022