Weite Innovationsverbünde

Weite Innovationsverbünde

Laufzeit: 10/2011 - 03/2012

Auf dem Weg zu einer eigendynamischen, von innerdeutschen Transfers unabhängigen Wirtschaft sind die Neuen Länder gut vorangekommen. Trotz der insgesamt guten Entwicklung muss die Innovationsfähigkeit der ostdeutschen Wirtschaft aber weiter verbessert werden. Mit dem Forschungsvorhaben werden neue Handlungsoptionen zur Stärkung der ostdeutschen Innovationskraft aufgezeigt. Im Fokus stehen dabei Innovationspotentiale, die aus überregionalen Kooperationen und aus heterogenen Technologieverbünden entstehen (Weite Innovationsverbünde), aber in der deutschen Innovations- oder Clusterpolitik bislang kaum eine Rolle spielen.

Die geplanten Arbeiten sollen daher 1.) zu einer Klärung des momentan eher diffusen Verständnisses der Determinanten und Erfolgsfaktoren Weiter Innovationsverbünde beitragen, 2.) daran anknüpfend Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Innovationsförderung in den Neuen Länder geben und 3.) Untersuchungsbedarfe und -strategien aufzeigen, um Wissenslücken schließen zu können. Da die Nutzung Weiter Innovationspotentiale überall sinnvoll ist und angesichts der Internationalisierung von FuE und dem Trend zu Systeminnovationen, gehen die wirtschaftlichen Konsequenzen über die Neuen Länder hinaus. Aus wissenschaftlicher Sicht führt das Vorhaben zu einer besseren Integration der Beiträge verschiedener Forschungsrichtungen, indem Überschneidungen und Bezüge bei der Erforschung von Innovationspotentialen aus überregionaler und interdisziplinärer Zusammenarbeit deutlich gemacht werden.