Marktpotenzial- und Kooperationsstrategie für die Eyetracking-Technologie der Firma Assistech

Das in Danzig ansässige IT-Unternehmen "Assistech" forscht an der Schnittstelle zwischen Multimedia und biomedizinischer Technik. Die innovative technologische Lösung der Firma, das "Cyber-Eye-System" (C-Eye-System) erleichtert es Ärzten und Therapeuten, den Bewusstseinszustand von Patienten mit Störungen des zentralen Nervensystems besser zu erkennen und richtig zu beurteilen. "C-Eye-System" stimuliert die Sinnesorgane und kognitiven Funktionen der Patienten mithilfe von multimedialen Inhalten. Im März 2013 wurde das Produkt bei einer Zuschauerumfrage des Ersten Polnischen Fernsehprogramms zur "Polnischen Erfindung des Jahres" 2013 gewählt. Das Leipziger Fraunhofer-Zentrum unterstützt das Unternehmen dabei, Treiber und Barrieren für den Einsatz von Eyetracking-Technologien in der Rehabilitation neurologisch beeinträchtigter Patienten in Deutschland und der Europäischen Union zu identifizieren. Die Experten der Gruppe Forschungs- und Businessakzelerator erarbeiten eine empirisch basierte Marktpotenzial- und Kooperationsstrategie und empfehlen Assistech Handlungsoptionen für einen europaweiten Launch.

Das gemeinsame Projekt läuft von Dezember 2015 bis März 2016 und wird durch das Programm Go-Global des polnischen Nationalen Zentrums für Forschung und Entwicklung (NCBR) gefördert.

accelerapp unterstützt Unternehmen bei internationalen Projekten

Das von Leipziger Fraunhofer-Forschern entwickelte Tool accelerapp zeigt Unternehmen individuelle Entwicklungspfade für innovative Produkte, Dienstleistungen und Technologien auf internationalen Märkten auf.

Wer mit neuen Produkten internationale Märkte erschließen will, braucht nicht nur einen langen Atem. Vorbereitung, Prozess und Management internationaler Forschungs- und Vermarktungsvorhaben verlangen auch enorme zeitliche, finanzielle und personelle Ressourcen. Ressourcen, die für insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen knapp sind.

Mehr zum accelerapp-Tool finden Sie hier und unter der Website des Projekts.