Big Data Center

Daten innovativ und effizient nutzen - Big Data Center am Fraunhofer-Zentrum in Leipzig

Das weltweite Datenvolumen verdoppelt sich alle zwei Jahre. Die heute verfügbaren Speicherkapazitäte sind damit im Jahr 2020 vollständig ausgeschöpft. Lösungen hierfür bietet Big Data.

Ob Informationen aus Patentierungsprozessen, um das Wettbewerbsumfeld von Technologieunternehmen zu untersuchen, die Simulation von Geschäftsmodellen oder Preisprognosen für den Energiemarkt - mit der Realisierung eines Big Data Centers an unserem Institut ist die groß angelegte Speicherung und Auswertung digitaler Daten möglich. Damit sind Datenanalysen, Simulationen, Echtzeitprognosen oder Visualisierungen ein fester Bestandteil innovativer Lösungen für Kunden und Forschungspartner. 

Das Big Data Center verfügt über mehr als 220 Prozessorkerne und rund 450 Terabyte Speicherkapazität. Mit dieser technischen Infrastruktur und unserer wirtschaftswissenschaftlichen Expertise unterstützen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie Kunden bei ihrem Weg in die Digitalisierung der eigenen Prozesse und Geschäftsmodelle.

Zukunftsworkshop Big Data – Perspektiven für die Energiewirtschaft

Der „Zukunftsworkshop Big Data – Perspektiven für die Energiewirtschaft“ am 24. September 2015 bot der Gruppe Energiemanagement und -wirtschaft im Rahmen der Big Data Allianz (www.bigdata.fraunhofer.de) die Gelegenheit, ihr Leistungsspektrum vor interessierten Vertretern der Energiebranche zu präsentieren. Neben den Big Data Analysemethoden von Kundendaten, zum Beispiel Stammdaten und Smart Meter Lastgängen, wurde der aktuelle Entwicklungsstand des softwarebasierten Simulationsmodell (IRPsim) vorgestellt. Die Software ermöglicht die Evaluation von neuen Geschäftsmodellen in einem sich stetig wandelnden Energiesystem. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal des Simulationsmodells besteht darin, dass es die Wechselwirkungen neuer Geschäftsmodelle auf einzelne Unternehmensteile eines kommunalen Energieversorgers untersuchen kann. Für die Verarbeitung und Analyse von Unternehmens- und Kundendaten greifen die Fraunhofer-Experten auf das Big Data Center am Fraunhofer-Zentrum Leipzig zurück.

 

BMWi-Broschüre: Zukunftschance Digitalisierung - ein Wegweiser

Das Leipziger Fraunhofer-Zentrum konzipierte für das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) in Zusammenarbeit mit HAGENagentur Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus mbH, Hagen, dem BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft und Unternehmerverband Deutschlands e. V., Berlin und dem Kompetenznetzwerk wisnet e. V., Hagen den Wegweiser zur Zukunftschance Digitalisierung für den Mittelstand. Diese Broschüre unterstützt mittelständische Unternehmer bei der digitalen Transformation. Sie erfahren, warum Digitalisierung für Unternehmen sinnvoll ist, wo Mehrwerte entstehen und welche Chancen sich kleinen und mittleren Unternehmen bieten. Für Text und Redaktion zeichneten im Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie Dr. Marija Radic, Jun.-Prof. Dr. Lutz Maicher, Dr. Sandra Dijk und Caroline Große verantwortlich.

Weitere Informationen und Downloads:

 

Förderung Big Data Center

Förderung im Rahmen des Programms "Verbesserung der Forschungsinfrastruktur und Förderung von Forschungsvorhaben" finanziert aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Freistaates Sachsen.

Fraunhofer-Allianz Big Data

Offizielles Mitglied der Fraunhofer-Allianz Big Data

 

Big Data Center | Patenschaften

224 Paten für 224 Prozessorkerne des Leipziger Big Data Centers

1 | Professor Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

2 | Dr. Fritz Jaeckel, Staatsminister und Chef der Sächsischen Staatskanzlei (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

3 | Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Vorsitzender des Kuratoriums des Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

4 | Andre Koberg, stellv. Mitglied des Vorstands der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

5 | Don Sawyer, Leiter Kundenfeedback und Qualitätsmanagement der Deutschen Bank (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

6 | Christian Güthert, Gruppenleiter Strategieentwicklung der GASAG Berlin (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

7 | Ulrich Milde, Leiter der Wirtschaftsredaktion der Leipziger Volkszeitung (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

8 | Kristian Völpel, IT-Manager des Fraunhofer-Zentrums für Internationales Management und Wissensökonomie (Antritt der Patenschaft am 2. Juli 2015)

9 | Dr. Andreas Goerdeler, Leiter Informationsgesellschaft, Medien, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Antritt der Patenschaft am 9. Juli 2015)

10 | Christine Ursula Clauß, Vorsitzende des Ausschusses für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten des Sächsischen Landtags (Antritt der Patenschaft am 13. Juli 2015)

11 | Marko Schiemann, Vorsitzender des Arbeitskreises für Europapolitik, Europa- und Sorbenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtags (Antritt der Patenschaft am 13. Juli 2015)

12 | Dr. Stephan Meyer, Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien des Sächsischen Landtags (Antritt der Patenschaft am 13. Juli 2015)

13 | Volker Tiefensee, Mitglied des Europaausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Landwirtschaft des Sächsischen Landtags (Antritt der Patenschaft am 13. Juli 2015)

14 | Prof. Dr. Frank Emmrich, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI (Antritt der Patenschaft am 21. Januar 2016)

15 | Prof. Dr. Hans Wiesmeth, Präsident der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (Antritt der Patenschaft am 21. Januar 2016)

16 | Prof. Dr. Kathrin Möslein, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Innovation und Wertschöpfung (Antritt der Patenschaft am 9. Mai 2016)

17 | EU-Netzwerk der Fraunhofer-Gesellschaft (Antritt der Patenschaft am 14. April 2016)

18 | Frank Kupfer, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag (Antritt der Patenschaft am 9. Mai 2016)