Die Zukunft der Wertschöpfung in Sachsen

Die Zukunft der Wertschöpfung in Sachsen

Vortrag im Rahmen des Studium universale der Universität Leipzig | 30. Oktober 2019 | 19 Uhr

Seit drei Jahrzehnten verändern sich die Wertschöpfungsaktivitäten in der sächsischen Wirtschaft. Einzelne Industriezweige sind verschwunden oder wurden restrukturiert, neue Wertschöpfungsaktivitäten sind entstanden. Seit den 2000er Jahren verändert außerdem die Digitalisierung zunehmend die Wertschöpfung. Diese Veränderung begann mit dem Internet und findet sich heute in den Diskussionen rund um komplexe Technologien wie digitale Plattformen oder Künstliche Intelligenz wieder. Typische Anwendungen dieser Technologien sind die Personalisierung von Werbeinhalten, die Verbesserung von Diagnosen in der Medizin, die Energieeffizienz von Gebäuden, teilautomomes Fahren, die Optimierung von Produktionsprozessen und vieles mehr.

Bei diesen Anwendungen spielen Daten und Algorithmen zur Nutzung der Daten eine entscheidende Rolle. Sie prägen somit die Zukunft unserer Wertschöpfung. Im Vortrag gehen wir auf folgende Fragestellungen ein: Warum verändern Daten unsere Wertschöpfung? Welche Möglichkeiten bieten Daten, Algorithmen bzw. Künstliche Intelligenz für die Wertschöpfung in Sachsen? Wie können Unternehmen mit Hilfe dieser Technologien neue Wertschöpfungsaktivitäten in Sachsen schaffen? Die Beantwortung dieser Fragen wird anhand von Beispielen digitaler Pioniere wie Amazon und Google, etablierten deutschen Unternehmen sowie jungen sächsischen Unternehmen illustriert und diskutiert.

Prof. Dr. Heiko Gebauer arbeitet am Fraunhofer IMW, der Universität St. Gallen und ist Gastprofessor an der Linkoping Universität. Er beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Fragestellungen zur Wertschöpfung und dem Wandel von produkt-, zu service- und datenorientierten Unternehmen.

Theresa Wenzel ist am Fraunhofer IMW für die Kommunikation im Projekt Data Mining und Wertschöpfung zuständig.

Über das Studium universale

Das Studium universale an der Leipziger Universität wird organisiert von einem Arbeitskreis aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Disziplinen der Universität und Partnern aus verschiedenen Einrichtungen der Stadt Leipzig. Es handelt sich um eine Reihe von interdisziplinären Ringvorlesungen zu wechselnden, weit gefassten Themen. Sie richtet sich sowohl an Studierende und Mitglieder der Leipziger Universität als auch an die Leipziger Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei. Die Vorlesungen finden in der Regel um 19:00 Uhr im Hörsaal 3, Hörsaalgebäude, Campus Augustusplatz, statt.

Zur Projektseite »Data Mining und Wertschöpfung«

Zum Studium universale