Fraunhofer: Vorstand Professor Rosenfeld beleuchtet die Situation der deutschen Innovations- und Wissenschaftslandschaft

Im Jahr 2016 lagen die Ausgaben Deutschlands für Forschung und Entwicklung auf einem historischen Höchststand – Grund dafür ist unter anderem die Bestrebung, die Internationalisierung der Bundesrepublik in Wissenschaft und Forschung voranzutreiben. Über die derzeitige Situation in diesen Sektoren berichtet am Freitag, 8. Dezember 2017, Professor Dr. Georg Rosenfeld, Vorstand für Technologiemarketing und Geschäftsmodelle der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. Der promovierte Physiker und habilitierte Physiko-Chemiker trägt zur „Wissenschafts- und Innovationslandschaft in Deutschland“ im Hörsaal 9 im Hörsaalgebäude der Universität Leipzig vor.

Seit 2015 ist Professor Dr. Georg Rosenfeld Direktor der Fraunhofer-Gesellschaft, am 1. April 2016 wurde er zum Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft berufen und war vorher bereits unter anderem für das Referat Forschungsplanung zuständig. Seine Venia legendi erhielt er für das Fach Physikalische Chemie an der Universität Bonn.

Im Rahmen der „Services“-Vorlesung an der Universität Leipzig hält Professor Georg Rosenfeld seinen Vortrag. Die Vorlesungsreihe wird sowohl von Professor Thorsten Posselt, Institutsleiter des Fraunhofer IMW und Inhaber der Professur für Innovationsmanagement und Innovationsökonomie an der Universität Leipzig als auch von Professor Dubravko Radic, stellvertretender Leiter der Gruppe Preis- und Dienstleistungsmanagement am Fraunhofer IMW und Lehrstuhlinhaber für Dienstleistungsmanagement an der Universität Leipzig, organisiert und angeboten.

Information:

Gastvortrag „Wissenschafts- und Innovationslandschaft in Deutschland“
Professor Dr. rer. nat. Georg Rosenfeld, Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. – Technologiemarketing und Geschäftsmodelle

Freitag, 8. Dezember 2017, 11.15 bis 12.45 Uhr
Hörsaal 9, Hörsaalgebäude, Universität Leipzig, Universitätsstraße 

Zur Veranstaltungsankündigung

Weiterführende Information / 8.12.2017

Über den Referenten Professor Rosenfeld