Fraunhofer-Morgen-Radar im Bundestag: Fraunhofer IMW Institutsleiter Professor Posselt informierte über Perspektiven von Maschinellem Lernen

Künstliche Intelligenz rückt immer mehr in den Fokus gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Zusammenhänge: Am 21. März 2018 informierten Professor Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, und Expertinnen und Experten der Fraunhofer-Gesellschaft, darunter Institutsleiter Professor Thorsten Posselt, beim »Fraunhofer-Morgen-Radar« Abgeordnete des Deutschen Bundestages über Perspektiven der Künstlichen Intelligenz in Deutschland. Die Veranstaltung, die von 8 bis 9 Uhr im Deutschen Bundestag stattfand, war die erste der Reihe nach den Koalitionsvereinbarungen und dem Start der neuen Bundesregierung.

Professor Neugebauer hob auf der Veranstaltung die besondere Bedeutung der Forschung zu Künstlicher Intelligenz hervor, die sich als vielschichtig darstellt. Es gilt nicht nur die Technologien wie Maschinelles Lernen oder Big Data zu erforschen, sondern auch deren gesellschaftliche Auswirkungen zu betrachten. Getreu dem Fraunhofer-Motto: »Mensch im Mittelpunkt«, diene die Technologie dem Menschen und nicht umgekehrt. Die Fraunhofer-Gesellschaft nimmt dabei ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr, indem sie einerseits Treiber des technologischen Wandels ist und sich andererseits zu ihrer Verantwortung bekennt, der Politik Entscheidungsgrundlagen zu liefern.

Professor Stefan Wrobel, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, beleuchtete im Anschluss ebendiesen technologischen Wandel und erörtete in seinem Vortrag die Chancen und Grenzen von Künstlicher Intelligenz. Die gesellschaftliche Verantwortung diskutierte Fraunhofer IMW-Institutsleiter Professor Thorsten Posselt, der in seinem Vortrag die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen von Künstlicher Intelligenz, speziell von Maschinellem Lernen, in den Vordergrund stellte. Er hob hervor, in welchen Sektoren und Märkten Maschinelles Lernen in Deutschland besonders relevant ist oder sein wird und wo Deutschland im Vergleich zur internationalen Wissensökonomie derzeit positioniert ist.

Der Fraunhofer-Morgen-Radar ist ein Format der Fraunhofer-Gesellschaft speziell für politische Entscheiderinnen und Entscheider, bei dem Fachwissen zu aktuellen Fragestellungen an Parlamentarierinnen und Parlamentarier wie auch interessierte Vertreterinnen und Vertreter weitergegeben wird und Empfehlungen für politisches Handeln gegeben werden. Die Fraunhofer-Gesellschaft informierte in vorangegangenen Veranstaltungen bereits über Themen wie Innovationsforschung oder die Additiv-Generative Fertigung.

Twitter-Berichterstattung der Abteilung Wissenschaftspolitik der Fraunhofer-Gesellschaft.

Mehr Informationen zum »Fraunhofer-Morgen-Radar«.