Beitritt: Fraunhofer IMW beteiligt sich an Innovationsnetzwerk "Morgenstadt: City Insights"

Das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW ist genau einen Tag nach dem zehnjährigen Jubiläum des Leipziger Fraunhofer-Instituts zum 18. Juli 2016 dem Innovationsnetzwerk „Morgenstadt: City Insights“ beigetreten. Ziel des Netzwerkes ist es, durch Kooperation zwischen Industrie, Forschung und kommunalen Akteuren die besten Technologien und Lösungen weltweit für den nachhaltigen Umbau der Städte von morgen zu erforschen und in Pilotprojekten umzusetzen.

Das Fraunhofer IMW wird sich in den kommenden zwei Jahren mit sozio-technologischen und sozioökonomischen Schwerpunkten in das Innovationsnetzwerk einbringen.

Professor Dr. Thorsten Posselt, Institutsleiter des Fraunhofer IMW betonte anlässlich des Beitritts die Bedeutung des Innovationsnetzwerks: „Mit der sich entwickelnden Wissensökonomie steigen die Anforderungen an Industrie, Politik und Gesellschaft ebenso wie die Anforderungen an urbane Zentren, deren technische, sozioökonomische Gestaltung und deren Management. Städte können sich wie Unternehmen und Forschungseinrichtungen Informationen und Wissen über sehr verschiedene Wege beschaffen und eigenes Wissen und Informationen einspeisen. Einer dieser Wege ist die Mitwirkung in Innovationsnetzwerken. Wir gestalten die Zukunft in der Zusammenarbeit mit Morgenstadt: City Insights."

Das Innovationsnetzwerk „Morgenstadt: City Insights“ wurde im Juni 2012 gegründet und umfasst heute mehr als vierzig Partner aus Forschung, Industrie und Kommunen, darunter zehn Fraunhofer-Institute, weltweit bekannte Unternehmen wie SAP, Bosch oder Osram sowie u. a. die Städte Chemnitz, Prag, Lissabon und Buenos Aires. Koordinator des Netzwerkes ist das Fraunhofer IAO in Stuttgart.

Mehr Informationen zum Innovationsnetzwerk „Morgenstadt: City Insights“: http://www.morgenstadt.de/

Ansprechpartner am Fraunhofer IMW: Urban Kaiser