Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW

Leistungsangebot des Fraunhofer-Zentrum Leipzig

Wir forschen und entwickeln: sozioökonomisch – wissenschaftlich fundiert als Bindeglied zwischen Industrie, Forschung und Gesellschaft.

mehr Info

Unternehmens- entwicklung im internationalen Wettbewerb

Die Fraunhofer-Experten dieser Abteilung sind strategischer Partner deutscher und europäischer Unternehmen, die auf internationalisierten Märkten arbeiten. Die hier gebündelten, betriebswirtschaftlich getriebenen Marktleistungen sind für Unternehmen entwickelt, die im Zuge von Internationalisierungsprozessen besonderen Anforderungen gerecht werden müssen.

mehr Info

Wissens- und Technologietransfer

Innovationsprozesse machen nicht an Ländergrenzen halt. Sie stärken die internationale Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Regionen. Sie sorgen für nachhaltiges Wachstum und tragen gleichzeitig zur Lösung globaler Probleme bei. Dabei entwickeln und implementieren wir in enger Partnerschaft mit unseren öffentlichen und privaten Kunden anspruchsvolle Lösungen, die konkrete Problemstellungen des Wissens- und Technologietransfers adressieren.

mehr Info

Das Fraunhofer-Zentrum Leipzig blickt seit 2016 auf zehn Jahre angewandte, sozio-technologische und sozio-ökonomische Forschung und Erfahrung am Standort Leipzig zurück. Für den langfristigen Erfolg von Kunden und Partnern aus Wirtschaft, Industrie, Forschung und Gesellschaft entwickeln die Ökonomen von Fraunhofer wissenschaftlich fundierte Lösungen für die Herausforderungen der Globalisierung. Der Mensch, seine Umwelt und Lebensrealität stehen im Mittelpunkt der internationalen Projekte, Netzwerkaktivitäten, Innovationsvorhaben und Analysen des Instituts. Als Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa MOEZ, 2006 gegründet, bündelt das Institut seit 2015 seine Expertise und sein Leistungsangebot Internationalisierung und Wissensökonomie unter dem neuen Namen Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW. 

Das Institut und seine Köpfe besitzen ausgewiesene Kompetenzen in den Bereichen Internationalisierung, Innovations- und Technologiemanagement, Innovationsfinanzierung, Strategieentwicklung, Wissensökonomie und Forschungsmarketing. Derzeit bearbeiten rund fünfzig Vollzeitmitarbeiter Projekte für Unternehmen, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen sowie Projekte im Rahmen des 8. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union (Horizon 2020), Projekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des  Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Das Institut im Profil.

Zu den Projekten des Instituts.

Netzwerk und Kooperationen des Fraunhofer IMW.

Daten innovativ und effizient nutzen - Big Data Center am Fraunhofer IMW.

EU Plus: Management, Finanzierung und Kommunikation von EU-Projekten.

Für den externen Newsletter des Fraunhofer IMW anmelden.

 

Offene Werkstatt: Digitales Kompetenzzentrum Leipzig

Jahresbericht des Fraunhofer IMW

 

Jahresbericht 2016/17

Der Jahresbericht »WISSENSWELTEN« stellt ausgewählte Forschungsprojekte, Themen, Kennzahlen und Entwicklungen des Instituts im Geschäftsjahr 2016/17 vor.

 

Interview mit Institutsleiter Prof. Dr. Thorsten Posselt und Abteilungsleiter Dr. Steffen Preissler

Wissen – die wertvollste Ressource der Zukunft?

 

Ausgewählte Forschungsprojekte des Fraunhofer IMW im Jahresbericht 2016/17.

Zehn Jahre im Dienste der Fraunhofer-Gesellschaft: Professor Thorsten Posselt begeht Jubiläum als Institutsleiter des Fraunhofer IMW

Vor zehn Jahren, am 1. Februar 2008, wurde Professor Dr. Thorsten Posselt zum Leiter des heutigen Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW in Leipzig berufen. Der Volks- und Betriebswirt leitete das 2006 gegründete, wissensökonomische Institut der Fraunhofer-Gesellschaft zunächst unter dem Namen Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa MOEZ. Seit 2015 bündelt das Institut seine Expertise und sein Leistungsangebot unter einer internationalen Ausrichtung und dem neuen Namen Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW. Als Institutsleiter stieß Professor Posselt die damit verknüpften Veränderungsprozesse, die Fokussierung des Leistungsangebots, die Profilbildung und die strategische Weiterentwicklung des außeruniversitären Forschungszentrums der Fraunhofer-Gesellschaft maßgeblich und an entscheidender Stelle an.

»Im vergangenen Jahrzehnt der Institutsentwicklung und seit der Institutsgründung im Jahr 2006 haben wir Innovationsräume dafür geschaffen, dass am Institut exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus inzwischen zwanzig verschiedenen Ländern ihre Perspektiven in interdisziplinären Forschungsgruppen einbringen. Es gelingt, geeignete Lösungen für die komplexen Fragen der globalisierten Welt zu finden, zu verstehen und wissenschaftlich fundiert anzuwenden. Wir arbeiten und forschen am Fraunhofer IMW global denkend an ökologisch und sozial ausgewogenen und wirtschaftlich tragfähigen Innovationen. Wir alle arbeiten zusammen für die Wissensgesellschaft – sind ihr verpflichtet und forschen in Wissenswelten, zwischen und in denen wir als Brückenbauer wirken.«


Der Ökonom ist zugleich Lehrstuhlinhaber für Innovationsmanagement und Innovationsökonomik an der Universität Leipzig. Als Experte für Innovationsforschung wirkt er in zahlreichen wissenschaftlichen Beiräten. Im aktuellen Jahresbericht des Fraunhofer IMW diskutiert er mit dem Abteilungsleiter Wissens- und Technologietransfer des Fraunhofer IMW, Dr. Steffen Preissler, über den Wert der Ressource Wissen für Kunden und Partner aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und schärft die Perspektive der Wissensökonomie in der Fraunhofer-Gesellschaft.

Werdegang von Prof. Dr. Thorsten Posselt

Interview mit Institutsleiter Prof. Dr. Thorsten Posselt und Abteilungsleiter Dr. Steffen Preissler

Wissen – die wertvollste Ressource der Zukunft?

Aktuelle Veranstaltungen

Gastvortrag

Präferenzen mit neuer Methode vorhersagen – Bayesian Truth Serum

Am 13. Februar 2018 hielt Prof. Dr. Sonja Radas einen Gastvortrag zum Thema Bayesian Truth Serum (BTS) in den Räumlichkeiten des Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW.

Wie Professor Radas erklärte, geht das BTS über traditionelle Bewertungssysteme hinaus, bei denen Probandinnen und Probanden nur nach ihrer eigenen Einstellung zu einem bestimmten Thema, zum Beispiel einer Produktneuheit, befragt werden. Beim BTS sollen sie darüber hinaus ihre Einschätzung dazu abgeben, was Dritte zu diesem Thema sagen würden.

 

Konferenz / 25.-26.5.2018

I, Scientist.

Die Konferenz I, Scientist – The conference on gender, career paths and networkingstellt Karrierewege nach einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Studium oder einer Promotion in diesen Fächern vor. Auch sollen das Problem der unbewussten, geschlechtsbasierten Voreingenommenheit und Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Karriere diskutiert werden. Nicht zuletzt will die von der Lise-Meitner-Gesellschaft ausgerichtete Konferenz inspirierende Frauen als Rollenvorbilder sichtbar machen.

12.2.2018

Gastvortrag zur zielgruppengenauen Markteinführung neuer Produkte.

Um neue Produkte erfolgreich auf dem Markt zu platzieren, empfiehlt es sich, die Produktentwicklung an den Präferenzen und Erwartungen der Zielgruppe auszurichten. Professorin Dr. Sonja Radas, Senior Research Associate am Institute of Economics in Zagreb, diskutiert in ihrem Gastvortrag am Fraunhofer IMW die These, dass die Präferenzen Dritter für diese zielgruppenspezifische Markteinführung besser geeignet sind als persönliche Präferenzstrukturen. Der Gastvortrag “Predictions as a better way to elicit preference structure“ findet am 13. Februar von 11:15 Uhr bis 12:15 Uhr im Konferenzraum 1 des Fraunhofer IMW statt.  

Ausstellung / 2.2.2018

Europäisches Forschungsprojekt EFFESUS in Ausstellung des SMWK präsentiert.

Noch bis zum 2. Februar 2018 ist in den Räumlichkeiten des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) in Dresden eine Poster-Ausstellung unter dem Titel »Europäische Mittel und sächsische Ideen – Wir forschen für die Zukunft!« zu sehen. Auch das Fraunhofer IMW aus Leipzig ist bei dieser Ausstellung zur sächsischen Spitzenforschung mit einem Poster vertreten. Das in der Posterausstellung präsentierte Projekt EFFESUS der Gruppe Stakeholderdialoge und gesellschaftliche Akzeptanz des Fraunhofer IMW untersucht die Energieeffizienz historischer Gebäude.

 

23.1.2018

Fraunhofer-Experte JProf Dauth folgt Einladung zum World Economic Forum in Davos.

 

Veranstaltung / 17.1.2018

3. Research Day des Fraunhofer IMW – Schwerpunkte im Forschungsjahr 2018.

 

17.1.2018

Gemeinsamer Neujahrsempfang 2018 der Leipziger Fraunhofer-Institute.

Eröffnung / 29.11.2017

Fraunhofer IMW eröffnet Werkstatt für Digitalisierung des Mittelstandes.

Am 29. November wurde die Offene Werkstatt Leipzig des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards in den Räumlichkeiten des Fraunhofer-Zentrums für Internationales Management und Wissensökonomie IMW in Leipzig eröffnet.

Aktuelle Meldungen

Vortrag

Professor Rosenfeld sieht positive Entwicklung der deutschen Forschungsförderung.

Der Stellenwert von Forschung in der deutschen Förderlandschaft hat zugenommen – dieses Fazit zog Professor Georg Rosenfeld, Vorstand Technologiemarketing und Geschäftsmodelle der Fraunhofer-Gesellschaft, während eines Gastvortrags mit dem Titel »Wissenschafts- und Innovationslandschaft in Deutschland« an der Universität Leipzig. Er bezog sich damit auf eine positive Entwicklung des Politikfelds Forschung und Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland.

 

Daten als digitale Werte: Forschungsprojekt von Fraunhofer IMW und Universität Leipzig vor dem Start.

Studie

Trends für die künstliche Intelligenz.

Die Fraunhofer-Gesellschaft entwickelt Schlüsseltechnologien für Künstliche Intelligenz an vielen ihrer Institute. Die Forschung auf Gebieten wie Robotik, Bild- und Sprachverarbeitung und Prozessoptimierung beschäftigt sich mit theoretischen und ethischen Fragen Künstlicher Intelligenz, ohne jedoch den praktischen Bedarf der Kunden außer Acht zu lassen. Eine neue Studie befasst sich mit Mythen, Trends und Fortschritten bei Künstlicher Intelligenz und Supercomputern.

 

Mehr Infos: Fraunhofer-Allianz Big Data 

 

Interview mit Abteilungsleiter für Wissens- und Technologietransfer, Dr. Steffen Preissler

»Wir müssen die Kleinteiligkeit überwinden.«

 

Interview mit Dr. Friedrich Dornbusch, Gruppenleiter Innovationspolitik und Transferdesign

»Wissensaustausch ist eines der wichtigsten Elemente erfolgreicher Innovationsprozesse.«

 

Interview mit Annamaria Riemer, Gruppenleiterin Professionalisierung von Wissenstransferprozessen

»Zukunftsszenario-Analyse: Wir haben heute die Möglichkeit, flexibel auf viel mehr Fragestellungen einzugehen.«

Pressemitteilung / 5.7.2017

Kompetenzbündelung: Fraunhofer IMW Gründungsmitglied des Fraunhofer-Verbundes für Innovations- forschung.

Mit einem eigenen Verbund für Innovationsforschung stärkt die Fraunhofer-Gesellschaft künftig ihre Rolle im forschungs-, technologie- und innnovationspolitischen Dialog mit Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.Das Leipziger Fraunhofer-Zentrum ist Gründungsmitglied des Verbundes.

Mitgliedschaft

Fraunhofer IMW Mitglied des European Crowdfunding Network

Als Premium-Partner des European Crowdfunding Network (ECN) unterstützen wir mit wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen der Gruppe Innovationsfinanzierung aus nationaler und internationaler Projektarbeit den Wissenstransfer über crowdbasierte Finanzierungsinstrumente. Projektbeispiele wie crowdFANing (Innovationspreis Thüringen 2016) oder Matchingkonzept erhöhen die Sichtbarkeit und Akzeptanz alternativer Beteiligungsformen wie Crowdfunding und werden auf ECN-Veranstaltungen wie dem CrowdDialog 2017 in Athen präsentiert.

Qualitätsstandards bestätigt – Fraunhofer-Zentrum weiterhin nach DIN-Norm zertifiziert.

Nachdem das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie im Frühjahr 2013 nach der DIN-Norm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert wurde, bestand das Institut in diesem Jahr erfolgreich die Re-Zertifizierung. Mit dem Zertifikat wird nachgewiesen, dass die Ergebnisse des täglichen Handelns geregelten Abläufen folgen und einen immer gleichbleibend hohen Qualitätsstandard ermöglichen.

Jetzt Mitglied werden im Fraunhofer-Alumni e.V.

Die Fraunhofer-Gesellschaft hat einen eigenen Alumni-Verein gegründet. Das Fraunhofer-Zentrum Leipzig ist Teil dieses Fraunhofer-weiten Netzwerkes. Als Mitglied im Fraunhofer-Alumni e.V. profitieren Sie von Veranstaltungen und exklusiven Informationen zur Entwicklung der Fraunhofer-Gesellschaft und unseres Instituts, können mit Fraunhofer-Experten über aktuelle Entwicklungen diskutieren und mit uns in Verbindung und weiterhin Partner bleiben. Sichern Sie sich Ihr persönliches Kompetenz-Netz und werden Sie Mitglied.