RSS-Feed Fraunhofer IMW

Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft Sachsens – Erfolgreicher Start des Forschungsprojekts GENESIS zur Gestaltung des Strukturwandels

Leipzig (8.5.2024) – Am 8. Mai 2024 fand im Kunstkraftwerk Leipzig die von der Abteilung Regionale Transformation und Innovationspolitik des Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW ausgerichtete Auftaktveranstaltung zu dem Forschungsprojekt „GENESIS“ statt. Letzteres wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert und unter enger Einbindung des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung (SMR) umgesetzt. Unter dem Motto »Gemeinsam machen, was wirkt - Gestaltung neuer Entwicklungspfade in den sächsischen Revieren« versammelten sich Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Forschung, um gemeinsam über die Herausforderungen des Strukturwandels in Sachsen zu diskutieren.
mehr Info

Auftakt des Forschungsprojektes GENESIS: Gestaltung neuer Entwicklungspfade im Strukturwandel in Sachsen

Leipzig (29.4.2024) – Die Abteilung Regionale Transformation und Innovationspolitik des Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW richtet für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz BMWK und dem Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung geförderte Forschungsprojekt »GENESIS« eine Auftaktveranstaltung am 8. Mai 2024 um 14 Uhr im Kunstkraftwerk Leipzig aus.
mehr Info

Restrukturierung am Fraunhofer-Standort Leipzig

Um das Portfolio der Fraunhofer-Gesellschaft fachlich und wirtschaftlich bestmöglich weiterzuentwickeln – insbesondere im Hinblick auf die Innovationsforschung – und den Fraunhofer-Standort Leipzig zu erhalten und zu stärken, hat der Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft verschiedene Maßnahmen rund um das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Senats der Fraunhofer-Gesellschaft wird eine Teilbetriebsschließung sowie die Auflösung der Eigenständigkeit des Fraunhofer IMW vorgenommen. Die verbleibenden Abteilungen werden in das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI integriert.
mehr Info

Leipzig und Dresden entwickeln CO2-Rechner für den Kulturbetrieb | Nominierung für Sächsischen Digitalpreis

Das Dezernat Kultur der Stadt Leipzig und das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden arbeiten gemeinsam an einem CO2-Rechner speziell für den Kulturbetrieb. Der Emissionsrechner wird im Frühjahr 2023 allen Kultureinrichtungen mit Sitz in Leipzig und Dresden kostenfrei und dauerhaft zur Verfügung stehen. Das Fraunhofer IMW unterstützt das Projekt als einer von mehreren Kooperationspartnern bei der Umsetzung.
mehr Info

Hannover Messe: Fraunhofer-Forschenden-Team »Quantum Ecosystem Deutschland (Q.E.D.)« informiert zum Quantencomputing-Ökosystem in Deutschland

Leipzig (15.4.2024) – Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderte Forschungsprojekt »Quantum Ecosystem Deutschland (Q.E.D.)« wird vom 22. bis 26. April 2024 auf der Hannover Messe auf dem Gemeinschaftsstand »Quantencomputing« mit Messestand und eigenem Fachvortrag auf der Tech Transfer Conference Stage vertreten sein. Das Forschen-den-Team wird zudem mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten aus Forschung, Wirtschaft und Politik in den fachlichen Austausch zum Stand und Perspektiven des Quantencomputing-Ökosystems in Deutschland treten.
mehr Info

Digitale Lösungen für den Obst- und Weinbau auf der Landwirtschaftsausstellung agra 2024

Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bis 2024 geförderte und von interdisziplinär zusammenarbeitenden universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen getragene Forschungsprojekt »Experimentierfeld zur datengetriebenen Vernetzung und Digitalisierung in der Landwirtschaft – EXPRESS« wird vom 21. bis 24. April 2022 mit der mobilen Scheune an der Landwirtschaftsausstellung agra 2022 teilnehmen.
mehr Info

Smarte Technologien sichern regionale Landwirtschaft – Forschungsprojekte präsentieren digitale Lösungen auf der agra 2024

Vom 11. bis 14. April 2024 stellen die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Forschungsprojekte »EXPRESS - Experimentierfeld zur datengetriebenen Vernetzung und Digitalisierung in der Landwirtschaft« und »MIRO - Mitteldeutsche Innovationsregion Obstbau« ihre aktuellen Projektergebnisse zur Unterstützung der digitalen Transformation regionaler Landwirtschaft und deren Produkte auf der agra Landwirtschaftsausstellung 2024 vor. Mit Hilfe von digitalen Lösungen sollen Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Anbau bis auf den Teller – vereinfacht werden. Mit stetigen klimatischen Veränderungen, Fachkräftemangel und Betriebsnachfolge steht die Branche vor Herausforderungen, denen technologischer Fortschritt begegnen kann.
mehr Info

Studie: Edelstahl-Kreislaufwirtschaft reduziert die Risiken des Klimawandels in Thailand erheblich

C02-Einsparungen entsprechen dem jährlichen CO2-Fußabdruck eines Großteils der Einwohner der thailändischen Provinzhauptstadt Muang Chachoengsao. Thailand besonders vom Klimawandel betroffen: Platz 9 im Globalen Klima-Risiko-Index. Die Politik muss gute Rahmenbedingungen für eine professionelle Kreislaufwirtschaft und damit für den Klimaschutz schaffen.
mehr Info

Handlungsempfehlungen zum Qualifizierungsbedarf in der mitteldeutschen Wasserstoffwirtschaft

Der Markthochlauf für eine grüne Wasserstoffwirtschaft steht unmittelbar bevor. Insbesondere das Mitteldeutsche Revier sticht mit Leuchtturmprojekten und Vorhaben regional und überregional hervor. Dies hat Folgen für zukünftige Qualifizierungsbedarfe der Fachkräfte in den Unternehmen. Antworten und Handlungsempfehlungen formuliert die Bestandsaufnahme der Revierwendebüros in Pegau und Halle aus Interviews mit Unternehmen, Betriebsgremien, Gewerkschaft und Institutionen der Aus- und Weiterbildung. Über vierzig Gäste diskutierten nun die Bestandsaufnahme in Leipzig.
mehr Info

Industrielle Transformation – Wirtschaft, Politik und Wissenschaft im Gespräch und »Centers for Economics of Materials« CEM in »Center for Economics and Management of Technologies« CEM des Fraunhofer IMW

Das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW blickt auf ein erfolgreiches Fachgespräch zurück, das am 24. Januar 2024 in den SaltLabs in Halle (Saale) stattfand. Die Veranstaltung unter dem Motto »Industrielle Transformation – Wirtschaft, Politik und Wissenschaft im Gespräch« markierte gleichzeitig die Umbenennung des Center for Economics of Materials CEM, das zukünftig Center for Economics and Management of Technologies CEM heißen wird.
mehr Info

Das Leipziger »LIPANUM« ermöglicht intensivere Zusammenarbeit und Forschung mit Unternehmen

Das 2006 gegründete Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW zieht nach 17 Jahren im Dezember 2023 an einen neuen Standort in Leipzig – in das »LIPANUM«. Der bevorstehende Umzug markiert einen weiteren Schritt in eine zukunftsweisende und erfolgreiche Phase des sozio- und technoökonomischen Instituts der Fraunhofer-Gesellschaft.
mehr Info

Center for Deep-Tech-Transfer in Leipzig eröffnet: Meilenstein für wegweisende Innovationen in Sachsen

Am 1.11.2023 eröffneten hochrangige Vertreter*innen aus Wissenschaft, Industrie und Politik das »Center for Deep-Tech-Transfer«, einer wegweisen-den Initiative von Handelshochschule Leipzig (HHL) und Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW. Das neue Center ist konzipiert und entstanden, um die Herausforderungen der Kommerzialisierung von Deep-Tech-Innovationen zu bewältigen und eine wichtige Verbindung zwischen Forschung und Wirtschaft herzustellen.
mehr Info

Leipziger Fraunhofer-Forschende unterstützen regionale Transformation in den sächsischen Braunkohlerevieren

Forschende des Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW aus Leipzig unterstützen die Gestaltung des Strukturwandels in den sächsischen Braunkohlerevieren in der Lausitz und in Mitteldeutschland. Im von der Bundesregierung geförderten Forschungsprojekt GENESIS (Gestaltung neuer Entwicklungspfade im Strukturwandel in Sachsen) entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung ein datenbasierter Zwilling der Reviere. Mit dessen Hilfe sollen insbesondere der dortige Strukturwandel begleitet, evidenzbasierte Lösungsansätze für den Kohleausstieg entwickelt und Transparenz über die Entwicklung in den Revieren geschaffen werden.
mehr Info

Start-up nutzt Schwarmintelligenz zur Produktentwicklung

Wie kommt unser Produkt bei der Zielgruppe an? Was können wir verbessern? Mit solchen Fragen befassen sich junge Unternehmen, wenn sie mit ihrer Idee auf den Markt wollen. Eine Methode, die diesem Bedarf Rechnung trägt, ist Crowd Innovation. Auf der Crowd Innovation Plattform haben Start-ups die Möglichkeit, ihr Vorhaben vorzustellen und Rückmeldung durch die Crowd (zu Deutsch: die Menge) zu erfahren. Ins Leben gerufen hat die Plattform das Fraunhofer-Institut für Internationales Management und Wissensökonomie IMW in Leipzig. In einem gemeinsamen Projekt mit dem Institut bietet das Gründungsbüro der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität Kaiserslautern-Landau und der Hochschule Kaiserslautern, Start-ups die Möglichkeit, dieses Instrument sinnvoll zu nutzen.
mehr Info

World of QUANTUM 2023: Fraunhofer-Forschenden-Team »Quantum Ecosystem Deutschland (Q.E.D.)« präsentiert Vortragsprogramm zum Aufbau souveräner Innovations‐ und Wertschöpfungsketten im Quantencomputing‐Ökosystems in Deutschland auf der Quantum-Leitmesse

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderte For-schungsprojekt »Quantum Ecosystem Deutschland (Q.E.D.)« wird vom 27. bis 30. Juni 2023 auf der World of QUANTUM 2023 in München, der Plattform für die Quantum-Community mit Messestand und Fachvortrag vertreten sein. Das Forschenden-Team wird mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten aus Forschung und Industrie in den fachlichen Austausch zum Stand des Quantencomputing-Ökosystems in Deutschland treten. Sie treffen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Halle A1, Stand 229 und können sich einen Überblick über den Stand der Forschungsarbeit im Vortrag auf dem Focus Day Quantum Computing am Mittwoch, 28. Juni 2023 verschaffen.
mehr Info