Länderschlaglichter

Die hier präsentierten Länderschlaglichter sind aus einer Veröffentlichung für die Zeitschrift „Innovationsmanager“ hervorgegangen. Sie richten sich an Unternehmer und Innovationsakteure und informieren in kompakter Form über aktuelle Herausforderungen, Stärken und Schwächen der Wirtschafts- und Innovationssysteme verschiedener Länder. Der Länderkreis umfasst besonders innovationsstarke Länder ebenso wie die wachstumsstärksten deutschen Auslandsmärkte und die wichtigsten Länder Mittel- und Osteuropas. 

Hier finden Sie die Länderschlaglichter in pdf-Form

Länderschlaglicht Belarus

Nach dem Zusammenbruch der ehemaligen UdSSR sah sich Belarus mit einer wirtschaftlichen Dislokation und einem Verlust von Absatzmärkten konfrontiert, was zu einem rasanten Produktionsrückgang geführt hat.

Länderschlaglicht Brasilien

Brasilien ist gegenwärtig die achtgrößte Volkswirtschaft. Bis 2050 könnte das Land auf den vierten Platz aufschließen. Besonders Landwirtschaft und Bergbau, aber auch das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungssektor sind gut entwickelt.

Länderschlaglicht Bulgarien

Die Mitgliedschaft Bulgariens in der Europäischen Union und die damit verbundenen strukturellen Reformen sowie die Privatisierung staatlicher Unternehmen trugen zur makroökonomischen Stabilisierung bei und führten zu einem hohen Wirtschaftswachstum.

Länderschlaglicht China

Das rasante Wirtschaftswachstum Chinas der zurückliegenden Jahre beruhte auf einer schnellen Entwicklung arbeitsintensiver Industrien und dem Export standardisierter Produkte mit geringem bis mittlerem technischem Anspruch.

Länderschlaglicht Dänemark

Die dänische Wirtschaft hat 2010 nach einem Krisenjahr wieder auf den Wachstumspfad zurückgefunden. Anziehende Exporte und Investitionen sowie ein steigender Privatverbrauch sorgten 2010 für ein Wachstum des BIP von 2,1 Prozent.

Länderschlaglicht Finnland

Die finnische Wirtschaft wurde aufgrund der starken internationalen Ausrichtung von der globalen Wirtschaftskrise stark getroffen. Ähnlich wie in Deutschland gelang dank kräftig steigender Exporte letztes Jahr die Rückkehr auf den Wachstumspfad.

Länderschlaglicht Frankreich

Der französischen Wirtschaft ist es im letzten Jahrzehnt gelungen, die Hightechindustrien, insbesondere die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Verteidigungstechnik und den Energiesektor weiter auszubauen.

Länderschlaglicht Großbritannien

Großbritannien hat noch immer mit den Nachwehen der Finanz- und Wirtschaftskrise zu kämpfen. Das Wirtschaftswachstum des Landes beruhte vorher auf einer dynamischen Konsumnachfrage und einem expandierenden Finanzdienstleistungssektor.

Länderschlaglicht Indien

Indien gehört zu den sogenannten BRIC-Staaten, auf die in den vergangenen 10 Jahren insgesamt mehr als ein Drittel des weltweiten Wirtschaftswachstums entfiel. Entsprechend ist Indiens weltwirtschaftliches Gewicht erheblich gestiegen.

Länderschlaglicht Israel

Israel zählt heute zu den fortschrittlichsten Volkswirtschaften der Welt. Das Wirtschaftswachstum des Landes lag in den letzten Jahren deutlich über dem der OECD. Auch die Folgen der weltweiten Finanzkrise hat Israel relativ gut verkraftet.

Länderschlaglicht Italien

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat Italien stärker als andere Länder getroffen. Nach einem Rückgang des realen BIP von 1,3 % in 2008 folgte ein tiefer Einbruch in 2009 mit -5,3 %. Der Aufschwung war vergleichsweise verhalten (2010 +1,3 %) und verliert bereits an Schwung.

Länderschlaglicht Japan

Japan ist technologisch sehr fortgeschritten. Auch wenn nach Überwindung der internationalen Finanzkrise wieder mit einem moderaten Wachstum gerechnet wird, sind die längerfristigen Wachstumsperspektiven gleichwohl bescheiden.

Länderschlaglicht Kasachstan

Mit 2,7 Millionen Quadratkilometern ist Kasachstan der weltweit größte Binnenstaat, mit rund 16 Millionen Einwohnern allerdings auch eines der am dünnsten besiedelten Länder. Das Land ist reich an Agrarerzeugnissen vor allem aber auch an mineralischen Rohstoffen.

Länderschlaglicht Niederlande

In den Niederlanden beschäftigte lange Zeit ein sogenanntes Niederländisches Innovationsparadox, nachdem das Land insbesondere in der Forschung und im Bildungssektor Spitzenergebnisse produziere, deren Kommerzialisierung aber nicht gleichermaßen erfolgreich gelänge.

Länderschlaglicht Österreich

Österreich gehört innerhalb Europas zu den wirtschaftsstärksten Standorten mit einem der höchsten BIP pro Kopf. Zwischen 2001 und 2008 belief sich das jährliche BIP-Wachstum auf durchschnittlich 2,4 %.

Länderschlaglicht Polen

Der Zusammenbruch des sozialistischen Regimes Ende der 1980er Jahre gänderte die Rahmenbedingungen für Wissenschaft, Forschung und Innovation in erheblichem Maße und stellt die polnische Politik bis heute vor große Herausforderungen.

Länderschlaglicht Russland

Träger des russischen Wirtschaftsbooms zwischen 2000 und 2008 war vor allem eine weltweit steigende Nachfrage nach Öl und Gas, welche die wichtigsten Exportgüter Russlands darstellen.

Länderschlaglicht Rumänien

Rumänien hat seit der Jahrtausendwende vor allem von den Vorteilen einer „Catch-Up-Economy“ profitiert und sich mittels komparativer Kostenvorteile als Billigproduktionsland vornehmlich westeuropäischer Unternehmen etabliert.

Länderschlaglicht Schweden

Die schwedische Wirtschaft ist außenhandelsorientiert mit einem Schwerpunkt auf Investitionsgüterexporte. Seine Weltmarktstellung in diesem Bereich ist sehr gefestigt und beruht auf einem der stärksten Wissenschafts- und Innovationsprofile aller Industriestaaten.

Länderschlaglicht Schweiz

Die Schweiz erfreut sich eines moderaten Wirtschaftswachstums, einer geringen Arbeitslosigkeit und hoch qualifizierter Arbeitskräfte.

Länderschlaglicht Singapur

Die Entwicklung Singapurs wirkt wie die Blaupause für die erfolgreiche Transformation einer rückständigen Region in eine innovationsgetriebene Volkswirtschaft.

Länderschlaglicht Slowakei

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Slowakei mittlerweile ausgestanden. Seit dem 2. Quartal 2009 wächst das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes wieder kontinuierlich.

Länderschlaglicht Südkorea

Die dynamische Entwicklung Südkoreas hat das Land in den letzten Jahrzehnten an die Spitze der technologischen Entwicklung geführt. Beim Aufholprozess spielten Innovationen eine zunehmende Rolle.

Länderschlaglicht Tschechien

Die beachtliche Offenheit der Volkswirtschaft der Tschechischen Republik hat zu einem schnellen Übergreifen der Weltwirtschaftskrise auf das Land geführt.

Länderschlaglicht Ukraine

Ein Großteil des industriellen Kerns sowie der vorhandenen Infrastruktur in der Ukraine geht auf die Investitionen der Sowjetunion zurück. Insbesondere der Osten des Landes zählte damals zu den ökonomisch bedeutendsten Regionen der UdSSR.

Länderschlaglicht Ungarn

Bereits vor der Finanz- und Wirtschaftskrise ging das wirtschaftliche Wachstum in Ungarn zurück. Im vergangenen Jahr konnte sich die ungarische Volkswirtschaft leicht erholen. Bis sie wieder volle Fahrt aufnehmen kann, wird noch einige Zeit vergehen.