Kulturerbe: Start der Crowdfunding-Kampagne »Conservation Summer Academy 2020 in Pompeji«

Presseinformation | Leipzig und Holzkirchen / 5.3.2020

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP und das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management IMW starten die Crowdfunding-Kampagne »Conservation Summer Academy«. Die mit viel Herzblut betriebene Kampagne zum Erhalt des Kulturerbes soll es internationalen Studierenden ermöglichen an einem einzigartigen Weiterbildungsformat in der Kulturstätte Pompeji teilzunehmen. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderte Forschungsprojekt »TransferFinanz« unterstützt die Forschenden, Projektinitiativen mit gesellschaftlicher Wirkung zu finanzieren und umzusetzen.

Das kulturelle Erbe, unser geschichtliches Fundament, zerfällt weltweit. Insbesondere die klimatischen Einwirkungen, wie z. B. Hochwasser, Erosionen und Starkregen, stellen eine Gefahr dar. Um die Denkmalsubstanz dauerhaft zu bewahren, erfordert es neue Konzepte und Maßnahmen in die Ausbildungsprogramme von Restauratorinnen und Restauratoren zu integrieren und so den Nachwuchs an Fachkräften aktiv zu fördern.

Dr. Ralf Kilian, Restaurator und Leiter des Geschäftsfelds Kulturerbeforschung am Fraunhofer IBP, organisiert mit einem erfahrenen Team, das internationale Weiterbildungsprogram »Summer Academy« in Pompeji. Seit acht Jahren setzen sie sich mit dem »Pompeji Sustainable Preservation Project PSPP« für den Erhalt der antiken Stadt Pompeji ein. Auch die Forschung und die Ausbildung von qualifiziertem Fachpersonal der Restaurierung und Denkmalpflege sind die Kernbereiche des Projektes. »Unser Ziel ist es, junge Restauratorinnen und Restauratoren aus aller Welt zusammenbringen. Die Möglichkeit, neueste Restaurierungsmethoden und Materialien in der antiken Stätte anzuwenden versetzt sie in die Lage, den anwachsenden klimatischen Veränderungen mit innovativen Lösungsansätzen zu begegnen.«, so Dr. Ralf Kilian.

Um die von der Katritzky-Foundation zu einem Teil bereits mitfinanzierte Summer Academy finanziell abzusichern und weiteren internationalen Studierenden die Möglichkeit zu geben daran teilzunehmen, wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Fraunhofer zwischen dem 5. März und 8. April 2020 gemeinsam mit der Crowd die restlichen Mittel einzuwerben. Ein Fall für die Crowdfunding-Expertinnen und Experten der Gruppe Innovationsfinanzierung des Fraunhofer IMW in Leipzig, die das Fraunhofer IBP hier tatkräftig unterstützen. Sie begleiteten neben der ersten Fraunhofer Kampagne »Greenup Sahara« bereits mehrere erfolgreiche Crowdfunding-Kampagnen im Sport wissenschaftlich fundiert. Mit gebündeltem Erfahrungswissen entwickelten sie einen Tool- und Methodenkoffer, um Crowdfunding-Kampagnen vorzubereiten, durchzuführen und auszuwerten.

Diese Kenntnisse kommen nun gezielt in der jetzigen Kampagnenvorbereitung zum Einsatz. Die implementierten Forschungsansätze führen das TransferFinanz-Team für zukünftige Kampagnen zu wichtigen Einsichten. »Mit dem Begleitfragebogen zur Kampagne erforschen wir den materiellen Wert von Kulturerbe für die Gesellschaft. Wir untersuchen die Motive derjenigen, die sich an Crowdfunding-Kampagnen, wie der »Conservation Summer Academy 2020 in Pompeji beteiligen“ erklärt die Projektleiterin des Fraunhofer IMW, Anne Becker mit Blick auf die bevorstehende Kampagnenzeit.

#Be part of it! https://www.startnext.com/conservation-summer-academy

 

Ihre Ansprechpartner:

Anne Becker
Projektleiterin TransferFinanz
Fraunhofer IMW
Telefon +49 341 231039-136
anne.becker@imw.fraunhofer.de

Dr. Ralf Kilian
Leiter Geschäftsfeld Kulturerbeforschung
Fraunhofer IBP
Telefon +49 8024 643-285
ralf.kilian@ibp.fraunhofer.de

Dirk Böttner-Langolf   
Kommunikation                        
Fraunhofer IMW         
Telefon +49 341 231039-250                 
dirk.boettner-langolf@imw.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW blickt auf über zwölf Jahre angewandte sozioökonomische Forschung und Erfahrung am Standort Leipzig zurück. Rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 20 Ländern unterstützen Kunden und Partner aus Wirtschaft, Industrie, Politik, Forschung und Gesellschaft dabei, von Globalisierung und Digitalisierung als Motor für Innovation zu profitieren. Der Nutzen sozioökonomischer und angewandter Forschung für den Menschen, die Dynamik einer wissensbasierten Gesellschaft und die Zukunft industrieller Produktion stehen im Mittelpunkt der internationalen Projekte, Netzwerkaktivitäten und Analysen des Instituts. Das interdisziplinäre Forscherteam begleitet Unternehmen, Organisationen, Institutionen, Länder, Kommunen und Regionen wissenschaftlich fundiert bei strategischen Entscheidungsprozessen. Ursprünglich als Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa MOEZ 2006 gegründet, kommt die inhaltliche und strategische Neuausrichtung des nach DIN EN ISO 9001:2015 DNV-GL zertifizierten Instituts seit 2016 im neuen Namen Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW zum Ausdruck. Kompetenzen des Instituts sind Innovationsforschung, Wissens- und Technologietransfer und Unternehmensentwicklung im internationalen Wettbewerb. www.imw.fraunhofer.de