News

Abbrechen
  • Gruppe Innovationsakzeptanz / 2022

    Publikation zu Fraunhofer-Technologien für den Kulturgutschutz veröffentlicht

    News | Leipzig / 23. November 2022

    Als führende Institution für angewandte Forschung in Deutschland und Europa leistet Fraunhofer mit seiner innovativen Forschung einen Beitrag im Kulturgutschutz. Bereits seit 1986 sind Fraunhofer-Institute in diesem Bereich auch in europäischen und internationalen Projekten aktiv. Mit der Gründung der Forschungsallianz Kulturerbe (FALKE) 2008 hat sich Fraunhofer nicht nur mit starken Partnern wie der Leibniz-Gemeinschaft, der Stiftung Preussischer Kulturbesitz, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden zusammengeschlossen, sondern auch die Zusammenarbeit von mehr als 22 Fraunhofer-Instituten untereinander gestärkt.

    mehr Info
  • Als Geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IMW kennt sich Prof. Dr. Thorsten Posselt mit Wissens- und Technologietransfer bestens aus. Beim Sächsischen Transferforum 2022 am 23. November 2022 in Chemnitz teilt er sein Wissen mit der sächsischen Transfer-Community. Vorab gibt er in einem futureSAX-Interview bereits einige Einblicke in seine Arbeit.

    mehr Info
  • Center for Economics of Materials - Außenstelle des Fraunhofer IMW in Halle (Saale) / 2022

    Forschungsteam bereitet Tool zur Nachhaltigkeitsbewertung von Investitionsprojekten für die Auslizensierung vor

    02. November 2022

    Seit Juli 2022 wird ein Forschungsteam des Fraunhofer IMW im zentralen Technologietransfer-Programm der Fraunhofer-Gesellschaft »AHEAD« gefördert, um ihr Input-Output-Modell unter dem Namen »CEM-IOM« (Regionalisiertes Input-Output-Modell für die Quantifizierung vom ökonomischem, ökonomischem und sozialem Impact) für die Auslizensierung vorzubereiten. Das Tool macht die quantitative, wissenschaftlich fundierte Nachhaltigkeitsbewertung von Investitionsprojekten möglich. Aufbau- und Förderbanken, aber auch Unternehmensberatungen profitieren in Zukunft von »CEM-IOM«.

    mehr Info
  • Immer mehr Menschen möchten nachhaltig einkaufen, um einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten. Oft sind die ökologischen Auswirkungen von Kaufentscheidungen jedoch nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Aus diesem Grund plant ein Forschungsteam des Fraunhofer IMW, ein smartes, unabhängiges und verlässliches Instrument zur Nachhaltigkeitsbewertung von Warentransporten zu entwickeln. Um das Projekt auch technisch umsetzen zu können, startet am heutigen Donnerstag, 6.10.2022, die Crowdfunding-Kampagne zum Projekt. Jeder eingenommene Euro wird von der Fraunhofer-Zukunftsstiftung verdoppelt.

    mehr Info
  • Center for Economics of Materials CEM, Gruppe Geschäftsmodelle: Engineering und Innovation / 2022

    Fraunhofer IMW begleitet Fraunhofer IWES beim Aufbau des »HoT – House of Transfer«

    04. Oktober 2022

    Die chemische Industrie steht vor einem tiefgreifenden Wandlungsprozess: Die notwendige Transformation von fossilen Ressourcen zum verstärkten Einsatz von grünem Wasserstoff bedarf neuer Technologien. Das bedeutet auch, dass Wertschöpfungsketten neu gedacht, Infrastrukturen ausgebaut und die bestehenden Energie- und Rohstoffverbünde gesichert werden müssen. Das Fraunhofer IMW unterstützt deshalb den Aufbau des »HoT – House of Transfer« des Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, das zentrale Anlaufstelle für alle Stakeholder aus dem mitteldeutschen Revier in den Themen Chemie, Wasserstoff, Bioökonomie und Kunststoff werden soll.

    mehr Info
  • Eine ursächliche Behandlung von Organfibrosen - einer krankhaften Vermehrung des Bindegewebes zum Beispiel in Lunge, Herz oder Leber - ist bisher kaum möglich. Im Projekt FibroPaths® haben sich die vier Fraunhofer-Institute: Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM, Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS, Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS und das Fraunhofer IMW zusammengeschlossen, um durch die Entwicklung eines Biochips das präklinische Testen von antifibrotischen Medikamenten und damit das Entwickeln von Fibrosemedikamenten zu erleichtern.

    mehr Info
  • Gruppe Innovationsakzeptanz / 2022

    Befragung zum Besuch des Dresdner Maya-Codex gestartet

    28. April 2022

    Seit Donnerstag, den 28. April 2022, können Besucherinnen und Besucher in der Schatzkammer der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) an einer Befragung zu einer von weltweit noch vier existierenden, authentischen Maya-Handschriften teilnehmen. Die Befragung, die vom Forschungsteam um Urban Kaiser und Uta Pollmer des Fraunhofer IMW durchgeführt wird, untersucht als Fallstudie den finanziellen und organisatorischen Aufwand, den die Gäste auf sich nehmen, um die Handschrift im Original zu besichtigen.

    mehr Info
  • Gruppe Preis- und Dienstleistungsmanagement / 2022

    Auf der DMEA präsentiert Fraunhofer innovative Forschungsarbeiten für den Leitmarkt Gesundheit

    26. April 2022

    Wie können Software-Anwendungen Fachpersonal und Patienten bei der Prävention, der Diagnostik und der Therapie unterstützen? Wie gelingt die Früherkennung kardiovaskulärer Krankheiten? Wie kann eine ganzheitliche Digitalisierung von Behandlungspfaden funktionieren? Diese und weitere Fragen zur Gesundheits-IT von heute und morgen beantworten Expertinnen und Experten der Fraunhofer-Gesellschaft auf der DMEA 2022 vom 26. bis 28. April 2022 in Berlin am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand E106 in Halle 2.2. Im Fokus steht dabei das Fraunhofer-Leitprojekt »MED²ICIN«: Der Prototyp eines klinischen Entscheidungsunterstützungssystems auf Basis eines digitalen Patientenzwillings. Dieser verbindet alle Gesundheitsinformationen einer Patientin oder eines Patienten miteinander und gleicht sie mit krankheitsspezifischen Daten ab. Klinische Leitlinien und gesundheitsökonomische Aspekte fließen in das ganzheitliche, digitale Patientenmodell mit ein.

    mehr Info
  • Das Forschungsprojekt »Wertschöpfungsradar« startete offiziell am 7. April 2022 nach Beginn der Projektlaufzeit Anfang Januar mit einer gemeinsamen Kick-Off-Veranstaltung aller Projektpartner. An der hybriden Auftaktrunde nahmen, neben den Projektverantwortlichen des Fraunhofer IMW, Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Projektpartner, des PTKA Projektträger Karlsruhe und des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) teil.

    mehr Info
  • Gruppe Preis- und Dienstleistungsmanagement / 2022

    Analyse der Wirtschaftlichkeit von Transportrobotern

    News / 11. März 2022

    Das Fraunhofer IPA hat einen neuen, flexiblen Transportroboter entwickelt. Ein Forschendenteam des Fraunhofer IMW unter Leitung von Dr. Marija Radic untersuchte die Wirtschaftlichkeit des Roboters auf Basis einer Lebenszykluskostenrechnung.

    mehr Info