Aktuelle Projekte der Forschungsgruppe

mehr Info

Qualifizierungs- und Kompetenzmanagement

Die Digitalisierung und die Internationalisierung verändern die innerbetrieblichen Arbeitsprozesse von Unternehmen grundlegend. Bei diesen Veränderungsprozessen hängt der Erfolg von Unternehmen davon ab, ob Individuen und Gruppen in der Organisation die notwendigen Qualifizierungen und Kompetenzen besitzen.

Die Gruppe Qualifizierungs- und Kompetenzmanagement unterstützt mit ihren Lösungen aus dem strategischen Kompetenz- und Lernprozessmanagement Unternehmen nachhaltig dabei, durch Digitalisierung und Internationalisierung ausgelöste Veränderungsprozesse, bspw. die Einführung digitaler Technologien, psychische Belastung durch Social Media, Crowd-Working-Ansätze, erfolgreich zu bewältigen.

Unternehmen, die gemeinsam mit der Gruppe Qualifizierungs- und Kompetenzmanagement die unternehmensspezifischen Kompetenzmodelle erarbeiten, haben dadurch nachhaltig positive Effekte: bspw. im Bereich Gesundheit weniger Fehlzeiten, im Bereich des betrieblichen Miteinanders weniger Konflikte und mehr Kreativität, höhere Arbeitszufriedenheit, im Bereich der Organisationsentwicklung mehr Agilität sowie Innovationstärke.

Leistungsangebot

  • Kompetenzmessung
  • Kompetenzentwicklung und
  • Konzeption eines unternehmensspezifischen Kompetenzmodells

Im Mittelpunkt steht das Verhältnis von Mitarbeitenden und unternehmensspezifischen Rahmenbedingungen.

News

DiBBLok

Am 19. August 2019 fand das erste Meilensteintreffen im Forschungsprojekt »Diffusion digitaler Technologien in der Beruflichen Bildung durch Lernortkooperation (DiBBLoK)« in Dresden statt.

moVET.europe

Evaluation eines Pilotprojekts zur Förderung einer europäischen Mobilitätskultur

Weitere Veranstaltungen und News

Die Meldungen werden nach den Forschungsgruppen des Instituts angezeigt. Um aktuelle News dieser Gruppe zu lesen, können Sie nach der Kategorie »Qualifizierungs- und Kompetenzmanagement« filtern.